Jugendsozialarbeit

 


Liebe Mädchen & Jungs, Lehrkräfte und Erziehungsberechtigte!

 

Ich bin Milo. 

 

 Liebe Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte und Erziehungsberechtigte!


Ich bin Milo. 

Ich begleite und unterstützte seit September 2016 tatkräftig mein Frauli Jenny in ihrer pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Über zwei Jahre (2015 – 2017) hinweg hat Jenny ein Fernstudium an einer Schweizer Akademie absolviert. Der Studiengang nennt sich „Tiergestützte Soziale Arbeit“. Erst im September 2017 hat sie die Abschlussprüfung mit Bravur bestanden.

Aber nicht nur der Titel „geprüfte Fachkraft tiergestützter Intervention“ ist für die Arbeit mit Kindern genug. Gemeinsam als Mensch – Hund – Team haben wir auch im Frühjahr 2017 eine Fortbildung zum zertifizierten Schulhundteam gemacht. Da war ich etwas mehr gefragt als Jenny. Ich habe mehrere Unterrichtseinheiten zur Hundeerziehung genossen, Übungen zum Gehorsam mitgemacht  und Einsatzmöglichkeiten in der Schule kennengelernt - ja und sogar einen Wesenstest bestanden.

Natürlich möchten wir gemeinsam unter Beweis stellen, was wir alles können. Damit mich mein Frauli besser in der Arbeit versteht, hat sie mit mir gemeinsam und anderen Hunde-Mensch-Teams ein Seminar zu unserer Körpersprache absolviert.  Hier muss mein Frauchen ganz besonders aufmerksam sein, denn ich kann nur durch eine bestimmte Körperhaltung oder die Mimik zeigen, wie es mir beispielsweise in einer Klasse gefällt oder wann ich auch einmal überfordert sein kann und gestresst bin. Da muss ich meiner Hundemama sehr arg vertrauen und hoffe, dass sie mich hier beschützt. 

Nun aber mal weg von unseren Ausbildungen. Ihr interessiert euch doch sicherlich auch für mich. Wer ich bin, was ich bin, wie ich bin…
Ich bin eine verschmuste, kuschelbedürftige, ruhige, aber dennoch eine sehr kontaktfreudige Fellnase. Wer mich schon kennenlernen durfte weiß, dass ich sehr gemütlich bin. Ich trödele gerne mal in der Schulaula umher und schaue mich ganz gelassen in verschiedenen Klassenräumen um.

Meine Hunderasse nennt sich „Continental Bulldog“. Bulldoggen sind ja für gewöhnlich stolze Sturköpfe. Ich bin auch einer. Aber nicht jeder ist ja perfekt. Ich habe ja schließlich auch sehr gute Seiten am mir. 

Erst vor kurzer Zeit habe ich ein Lob von Frau Trukenbrod und Frau Buß erhalten. Immer wenn ich die Kinder während der Schulzeit besuche, sind die Schüler und Schülerinnen sehr ruhig und richtig fleißig. Mit meiner Anwesenheit kann ich also nicht nur Jenny behilflich sein, sondern auch die Lehrkräfte genießen meine Anwesenheit. Es war nämlich schon einmal so still im Klassenzimmer, sodass eine Lehrerin ihre Schuhe ausgezogen hat damit kein Lärm entsteht, wenn sie während der Englischübungen umher gelaufen ist. Soooooo leise, konzentriert und fleißig waren die Kinder – und ich war in meinen Träumen im Hundeparadies. J So kann der Unterricht laufen – wow (wau!).  

Ich bin aber nicht nur zum Besuch in den Klassen da sondern ich arbeite hauptsächlich mit Kindern, die
- sehr schüchtern oder traurig sind
- Schwierigkeiten haben, ihre eigene Meinung zu äußern
- Hilfe beim Mutigsein benötigen oder sich aber schwer tun, mit Grenzen oder Regeln umzugehen.   

 

Wenn ihr Fragen zu mir oder uns als Team habt, könnt ihr gerne einen Termin vereinbaren, um mich auch einmal persönlich kennenzulernen.

 

High Five,

eure Milo.